Bilder & Text von Helmut Thies

Feuerwehr verlebte einige schöne Stunden

Wöchentlich mindestens eine Übung, Einsätze, Engagements bei der Jugendfeuerwehr, der Brandschutzerziehung, Arbeiten an den Fahrzeugen und Geräten, die Liste ließe sich weiter fortführen.
Daher wurde es für die Bad Camberger Feuerwehr Zeit, einmal abseits des Dienstes einige Stunden entspannt zu verbringen und zusammen zu sitzen.
Früher wurde das damals jährlich durchgeführte Event „Kreuzkapellenfest“ genannt, weil es vor der Kapelle stattfand und mit einem Riesenaufwand verbunden war. Dies ist heute nicht mehr möglich und so wird es auf einer Wiese der Familie Gregori in der Nähe des Schützenhauses veranstaltet. Alle zwei Jahre wird dort ein kleines Lagerfeuer entzündet, an dem man sich versammelt.

In diesem Jahr war das wegen des Dauerregens allerdings nur eingeschränkt möglich, gut, dass vorsorglich ein Zelt gestellt worden war.
Das Organisationsteam hatte ganze Arbeit geleistet, rationalisiert und verschlankt und trotzdem den ursprünglichen Charakter beibehalten, daher galt ihm der Dank der Anwesenden. Das Bratenfleisch wurde in einem eigens hergerichteten Erdofen, der mit Ziegelsteinen ausgekleidet worden und mit Glut gefüllt war, gegart und kam besonders gut an.


Der erste Braten wird aus dem Erdofen entnommen, eine gelungene Sache !


Ein kleines Lagerfeuer brannte traditionell

Folge uns
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Zustimmung