Wie jeder öffentliche Bereich ist auch die Kinderfeuerwehr leider durch das Corona- Virus stark eingeschränkt worden. In Folge dessen konnten seit März  keine Übungen stattfinden. Die Kinderfeuerwehr ist bei vielen Kindern ein fester Bestandteil ihrer Freizeitgestaltung.

Spiel, Spaß und kleine Experimente haben die Kinder im zweiwöchigen Rhythmus in das Feuerwehrhaus gezogen. Der „Feuerwehrosterhase“ hat jedem Kind der Kinderfeuerwehr eine kleine Osterüberraschung vorbeigebracht.

Da die Sehnsucht nach der Feuerwehr bei den Kindern sehr groß ist, haben die Betreuer eine abwechslungsreiche Wissensmappe für die Kinder ausgearbeitet. Diese beinhaltete ein Zusammenspiel aus feuerwehrtechnischem Wissen, Bastelspaß und Leseabenteuern.

Aktuell schauen die Betreuer der Kinderfeuerwehr voller Hoffnung auf das Ende der Coronazeit. Leider ist zum momentan noch nicht absehbar, wann die nächsten Übungen der Kinderfeuerwehr stattfinden können. Die Betreuer freuen sich über interessierte Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren und auf den Wiederbeginn der Übungstreffen.

Für nähere Informationen und Rückfragen steht Ihnen/ Euch der Kinderfeuerwehrwart Malte Meister zur Verfügung (Festnetz: 06434/2019705 oder Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

Rund 40 Stunden hat die in der Bad Camberger Einsatzabteilung aktive Sabine Flecks zum Nähen von 57 Schutzmasken für die Einsatzabteilung der Feuerwehr und zusätzlich der Jugendfeuerwehr aufgewendet. Die Masken bestehen aus blauem, hochwertigem Stoff, passend zur Einsatzkleidung. Der Clou ist: oben ist ein Metallbügel eingenäht, zur Anpassung an die Kontur der Nase. Außerdem sind die Initialen der Maskenträger/innen eingestickt.

Zur Beschaffung der Materialien im Wert von 320,- € hat sich ein Sponsor gefunden, dem an dieser Stelle der Dank der Wehr ausgesprochen werden soll.

„Wir freuen uns, mit dieser Spende die Einsatzkräfte der Kernstadt weiter zu schützen, die Masken unterstützen uns während der Coronavirus-Pandemie bei unseren Aufgaben und der Arbeit sehr.

Wir freuen uns darüber, dass wir mit dieser Spende durch die fleißige Hand von Sabine Flecks unseren Vorrat an Schutzmasken weiter ausbauen können", teilt Alexander Rembser, stellvertretender Wehrführer, mit.

 

Text und Foto Helmut Thies

Am Spätnachmittag des 31. Mai wurde die FW Oberselters zu einem Böschungsbrand an der B8 zwischen Oberselters und Niederselters alarmiert.

Eine kleinere Fläche in unmittelbarer Nähe eines Waldes war in Brand geraten. Aufmerksame Passanten unternahmen erste Löschversuche, so dass nur noch Nachlöscharbeiten mit einem C-Rohr der Schnellangriffseinrichtung unternommen werden mussten.

Die B8 wurde kurzfristig für den Zeitraum der Löscharbeiten und zum Eigenschutz der Einsatzkräfte gesperrt.

Zusätzlich wurde die Feuerwehr Erbach alarmiert. Mit an der Einsatzstelle befanden sich StBI Richard Burbach und der 1. Stvtr. StBI Alexander Rembser.

Text: Brunhilde Schüler

Am Montag gegen 17:50 Uhr erhielt die zentrale Leitstelle in Limburg eine Feuermeldung. Es brannte in einem Gebäude in der Bad Camberger Lahnstraße, ursprünglich als Spedition gebaut, zuletzt als Sanitätshaus genutzt und seit geraumer Zeit leerstehend. Die Feuerwehr fand eine brennende Tür an der Hinterseite des Gebäudes vor, die schnell gelöscht war. Dieser Brand führte allerdings zur Verqualmung des Anwesens.

Ein Nachbar teilte den Einsatzkräften mit, dass sich dort öfters eine offenbar obdachlose Person aufhielt.

Daraufhin wurde das weitläufige und verwinkelte Haus komplett durch Atemschutzgeräteträger abgesucht. Zum Glück befand sich niemand darin. Die Wehren Camberg, Erbach, Würges, Oberselters und Schwickershausen waren mit rd. 35 Einsatzkräften vor Ort, weiterhin der Rettungsdienst, das DRK Bad Camberg und das Technische Hilfswerk aus Limburg, um den Zugang zum Gebäude wieder zu verschließen. Seitens der Brandschutzaufsicht war der stv. Kreisbrandinspektor Thomas Schmidt vor Ort.

Text: Helmut Thies

Fotos: Markus Ickenroth  

In der Nähe des Bad Camberger Schwimmbades kam es am frühen Abend des Pfingstsamstags zum Brand einer Pergola und zweier darin abgestellter PKWs. Das Feuer brach im Dachbereich der Pergola aus, erfasste die zwei Autos und griff auf die Fassade eines Wohnhauses über, in dessen Erdgeschoss sich eine Pizzeria befindet. Auch das benachbarte Fahrradgeschäft wurde in Mitleidenschaft gezogen, eine gewaltige Rauchwolke stand über Bad Camberg.

Ein Großaufgebot an Einsatzkräften der Feuerwehren Bad Camberg, Erbach, Oberselters, Würges und Limburg, die Polizei, der Rettungsdienst und das DRK Bad Camberg sowie der Brandschutzaufsichtsdienst des Landkreises kamen zum Einsatz. Die Brandbekämpfung nahmen vier Trupps unter Umluft unabhängigem Atemschutz vor. Sicherheitshalber war der Atemschutzgerätewagen aus Limburg nachgefordert worden.

Die bauliche Situation der Einsatzstelle und die hohen Temperaturen beim Brand der Fahrzeuge hätte schnell zu größerem Schaden führen können, wenn die Brandbekämpfung nicht so schnell und konsequent durchgeführt worden wäre.

Während des Einsatzes ist der Verkehr auf der Bahnhofstraße umgeleitet worden. Die Nachlöscharbeiten zogen sich bis in die Abendstunden hin.

Text: Helmut Thies

Foto: Alexander Rembser
Nachlöscharbeiten an den im Hintergrund befindlichen Autos und der Gebäudekonstruktion.
Vorne steht der Rettungskorb der Drehleiter in Bereitschaft.

Foto: privat
Die Situation vor dem Eintreffen von Feuerwehr und DRK.

Seite 2 von 11

Folge uns
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.