Am 29. Februar begrüßte Wehrführer und Vereinsvorsitzender die Aktiven der Einsatzabteilung und die Ehren- und Altersabteilung zur diesjährigen Jahreshauptversammlung im Schulungsraum der Wehr. Seitens der Stadt Bad Camberg waren der Stadtverordnetenvorsteher Heinz Schaus sowie Stadtrat Roman Pflüger erschienen. Stadtbrandinspektor Richard Burbach stellte in seinen Grußworten die Innovationen seitens der Bad Camberger Wehr heraus, die allen Stadtteilen zu Gute kommen. Er und seine beiden Stellvertreter Alexander Rembser und Christian Kunz sind bestrebt, die Aktiven von Verwaltungs- und sonstigen Tätigkeiten zu entlasten, die nicht Einsatz und Übungsaktivitäten darstellen. Der erste Schritt ist mit der Einstellung des hauptamtlichen Gerätwartes erfolgt.

Der Stadtverordnetenvorsteher betonte, dass eine gute Verbindung zwischen städtischen Gremien und der Feuerwehr für gemeinsame Entscheidungen unerlässlich ist. Er entschuldigte Herrn Bürgermeister Vogel und dankte für die geleistete Arbeit. Auch brachte er das Thema

 „Interkommunale Zusammenarbeit“ mit den Nachbarkommunen zur Sprache. Wegen seinem besonderen Interesse für die einheitlichen Aktenmappen der Wehrführung erhielt er als Geschenk ein persönliches Exemplar überreicht.

Schriftführerin Sabine Flecks schilderte in einem gekonnt mit Karikaturen und Einsatzfotos gestalteten Vortrag die herausragenden Vorkommnisse im abgelaufenen Jahr. Zur Unterstützung der Wehrführung wurde die Schaffung eines zweiten stellvertretenden Wehrführers mit dem Aufgabengebiet „Ausbildung“   im Jahr 2019 angestoßen.

Wehrführer Hendrik Hotz bilanzierte 97 Einsätze im vergangenen Jahr. Insgesamt sind 19.980 Stunden abgeleistet worden, bei einem Satz von 50 € ergibt dies einen Leistungswert von rd. 900.000 € für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt.

Der stellvertretenden Wehrführer Alexander Rembser wies darauf hin, dass ohne qualifizierte Ausbildung keine ebensolche Arbeit geleistet werden kann. Im Jahr 2020 sollen die Atemschutzgeräteträger in einer Trainingsanlage geschult werden. Wegen der witterungsbedingt steigenden Hochwassergefahr ist eine Sandsackfüllmaschine beschafft worden. Damit die Feuerwehr auch bei Stromausfall handlungsfähig bleibt, steht jetzt eine Netzersatzanlage für das Feuerwehrhaus bereit, führte Gerätewart Steve Elsemüller aus. Für zwei Fahrzeuge erfolgen Ersatzbeschaffungen und ein Logistikfahrzeug wird aus Vereinsmitteln beschafft. Kinder- und Jugendfeuerwehr stehen gut da und sichern den Nachwuchs.

Bedingt durch den neu geschaffenen Posten des zweiten stellvertretenden Wehrführers war eine Änderung der Vereinssatzung erforderlich; bei dieser Gelegenheit erfolgten zusätzlich weitere Änderungen. Die Feuerwehr steht auf zwei Füßen: Als städtische Einrichtung aus dem öffentlich-rechtlichen, gesetzlich vorgeschriebenen Teil und gleichzeitig einem Verein, zu dem sich die Mitglieder zusammengeschlossen haben. Gemäß Beschluss heißt der Verein jetzt

„Förderverein Freiwillige Feuerwehr Bad Camberg e.V.“ Somit ist eine begriffliche Differenzierung zwischen beiden Komponenten gegeben.

Bei den anschließenden Wahlen auf Basis der neu formulierten Satzung sind alle bisherigen Mitglieder des öffentlich-rechtlichen Feuerwehrausschusses sowie des Vereinsvorstands in ihren Ämtern bestätigt worden. Neu in dem Gremium ist ab sofort Moritz Meister, der sich vornehmlich um die Ausbildung kümmern wird.

(Text Helmut Thies)

Folge uns
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.