Am Donnerstag um 17.20 Uhr wurden die Bad Camberger Feuerwehren, das DRK Bad Camberg, der Rettungsdienst und die Notfallseelsorge zu einem Wohnungsbrand in der Bahnhofstraße alarmiert. Nachbarn hatten unangenehmen Geruch wahrgenommen, nachgeschaut und Qualm entdeckt, der aus dem Dachgeschoss quoll.

Die Feuerwehren waren mit 51 Einsatzkräften zur Stelle, hier spielt die Uhrzeit eine wichtige Rolle, denn die meisten Aktiven sind Pendler und um diese Zeit zu Hause. Einsatzkräfte mit Atemschutzgeräten nahmen einen Löschangriff in die verqualmte Dachgeschosswohnung vor und belüfteten Treppenhaus und Wohnung mit einem Hochdrucklüfter. Parallel zu dieser Maßnahme ging im Hof des Anwesens die Drehleiter in Stellung, um einen zweiten Angriffsweg zu gewährleisten.

Das Feuer ging vom Küchenherd aus und wurde in kurzer Zeit gelöscht. Die Einsatzkräfte retteten einen Wellensittich. Vom Rettungsdienst ist eine der beiden Bewohnerinnen zu einer Übernachtungsmöglichkeit gebracht worden.

Während der Löscharbeiten war die Bahnhofstraße nicht befahrbar. Wegen der Rauchschäden ist die betroffene Wohnung nicht bewohnbar.

 

 
Im Hof ging die Drehleiter in Stellung Der Spitzboden über der Dachgeschosswohnung wird durch Atemschutzgeräteträger kontrolliert
   
 
Atemschutzgeräteträger vor dem Gebäude. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich die Lage bereits entspannt  

Text und Bilder Helmut Thies

Folge uns
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Zustimmung