Text von Helmut Thies & Bilder von FF Bad Camberg

Zusätzlich zu den wöchentlichen Übungen sind Feuerwehrleute bereit, sich an den Wochenenden an Spezialgeräten zu qualifizieren. So fand bei der Werkfeuerwehr des Fahrzeugherstellers Opel ein Unfallseminar statt und in Bad Camberg ein Seminar zum optimierten Einsatz der Drehleiter. In Kürze wird ebenfalls am Standort ein Seminar mit Rettungsgeräten der in Bad Camberg eingesetzten Weber stattfinden.

Unfallopfer aus Fahrzeugen befreien
Feuerwehr trainiert an neuem Opel

Bad Camberg/Rüsselsheim. Eingeklemmte Unfallopfer aus deformierten Fahrzeugen zu befreien gehört zu den Kernaufgaben der Feuerwehren.
In der Regel werden ihnen zum Üben alte „abgelutschte“ Autos von Besitzen zur Verfügung gestellt, die froh sind, keine Entsorgungskosten entrichten zu müssen. Die heutigen Karossen aber sind wesentlich sicherer als noch vor wenigen Jahren konstruiert, die erste Generation der von den Feuerwehren verwandten Hydraulikgeräte beißen sich im wahrsten Sinne des Wortes an Bauteilen wie dem Seitenaufprallschutz die Zähne aus. Hinzu kommen die an vielen Stellen verbauten Airbags, deren Treibsätze nicht versehentlich zerschnitten werden dürfen. An solche Übungsobjekte heranzukommen ist aber nicht leicht.

Gerne haben Frauen und Männer aus verschiedenen Einsatzabteilungen der Bad Camberger Feuerwehr die Gelegenheit wahrgenommen, an einem neuwertigen Opel, einen Fahrzeug auf dem aktuellen Stand, üben zu können. Dieser Service wird von der Werkfeuerwehr des Rüsselheimer Autobauers an Wochenenden für die öffentlichen Feuerwehren angeboten und dauert vier bis fünf Stunden.
Eingangs werden im theoretischen Teil die Rettungsdatenblätter am Beispiel von Opelfahrzeugen dargestellt. Diese Datenblätter  informieren die Einsatzkräfte darüber, wo Karosserieschnitte vorgenommen werden dürfen und wo nicht, falls sich an der besagten Stelle ein Airbag-Bauteil befindet. Auch die Hochvolttechnik von Elektro- und Hybridfahrzeugen und Möglichkeiten der elektrischen Abschaltung werden vorgestellt.

Anschließend kann dann an einem neuwertigen Fahrzeug, zumeist aus dem Testfuhrpark, geübt werden, wie verklemmte Türen geöffnet werden können oder Zugänge für Notarzt und Sanitäter unter gleichzeitiger Beachtung der patientenorientierten Rettung zu schaffen sind.
Dabei wird das im Theorieteil Erlernte adäquat umgesetzt.

Als Schmankerl boten die Kollegen der Werkfeuerwehr einen Rundgang durch das Werksmuseum mit seinen Oldtimern an.

Die Teilnehmer unter Leitung des Erbacher Wehrführers Richard Burbach waren von dem Seminar begeistert und werden gerne wieder nach Rüsselsheim kommen.

Drehleiter rettet Menschen
Feuerwehr optimiert Ausbildung

Bad Camberg. Drehleitern dienen in erster Linie der Rettung von Menschen im Falle von Bränden aus Gebäuden.
Wenn der Rückzug aus den oberen Geschossen wegen Feuer und Rauch unmöglich und der erste Rettungsweg, also die bauseits vorhandene Treppe, nicht begehbar ist, stellen sie den zweiten Rettungsweg dar.
Um die technisch anspruchsvollen Fahrzeuge bedienen zu können bedarf es einer intensiven Ausbildung.
Ergänzend zu dem für alle Drehleitermaschinisten vorgeschriebenen Lehrgang an der Hessischen Landesfeuerwehrschule bildet die Feuerwehr Bad Camberg ihre Maschinisten in Seminaren weiter. Ziel dieser Ausbildung ist die Vermittlung von Einsatzgrundsätzen in den Bereichen Menschenrettung, Anleiterbereitschaft, Brandbekämpfung und Technische Hilfe.
Am Samstag, dem 07.mai 2016 wurden Maschinisten aus Bad Camberg in einem Seminar durch einen erfahrenen, professionellen Ausbilder der Organisation „drehleiter.info“ unterwiesen.
Besonders das Erkennen der richtigen Position des Einsatzfahrzeugs und Kenntnisse über Einsatzgrenzen wurden vermittelt. Dem richtigen Positionieren des Fahrzeugs kommt besonders in engen Altstadtbereichen besondere Bedeutung zu.

Der stellvertretende Stadtbrandinspektor Alexander Rembser begrüßte das Engagement aller Teilnehmer an den Fortbildungen, bedeuten sie doch qualifizierte Vorbereitung auf reelle Einsätze.

Auch diese ließen in den vergangenen Tagen nicht auf sich warten:
Ein Küchenbrand in Erbach, ein brennendes Auto nach einem Verkehrsunfall in Würges, eine ausgelöste Brandmeldeanlage in einem Bad Camberger Baumarkt und ein brennender Container nahe einem Lebensmittelmarkt in der Limburger Straße beschäftigten die Einsatzabteilungen.

Folge uns
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Zustimmung