Weihnachten steht wieder vor der Tür und wir überlegen angestrengt, welche Geschenke für unsere Familien, Freunde, Bekannte, Geschäfts-und Gesprächspartner in Frage kommen.

Der Limburger Fotokünstler Rainer Wengenroth hat im Sommer eine Collage für die Bad Camberger Feuerwehr erstellt, die im Großformat den dortigen Schulungsraum ziert. Es zeigt die Feuerwehr bei Einsatz-und Übungstätigkeiten in Verbindung mit prägenden Gebäuden der Kurstadt.

Das Bild in der Größe 60 x 42 cm auf Leinen ist limitiert zum Preis von 112 € und in halber Größe für 56 € erhältlich bei:

 

Galerie Wengenroth, Hospitalstraße 3, 65549 Limburg an der Lahn,

Telefon 06431 288909, Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Ganz aktuell hat Rainer Wengenroth den „Flo“-Kalender herausgebracht, der Motive aus der Arbeit der Hilfsorganisationen zeigt, darunter auch welche aus Bad Camberg. Größe 33 x 33 cm, 19,90 €.

Bild (Repro Helmut Thies)

Die auf Leinen gedruckte Collage ist mit einem speziellen Verfahren gedruckt, bei dem das Motiv „um die Ecke“ weiter geführt wird, was dem Ganzen einen besonders wertigen Eindruck verleiht.

Ein Muster kann bei der Feuerwehr Bad Camberg, Feuerwehrhaus Pommernstraße, montags ab 19 Uhr angeschaut werden.

Am Sonntag fand der alljährliche Martinszug in Bad Camberg statt. Nach einem Gottesdienst in der evangelischen Martinskirche setzte sich der Zug in Richtung Pfortenwiesen in Bewegung. Voraus ritt St. Martin, dargestellt durch eine junge Reiterin.

Für sie sichere Durchführung der Veranstaltung sorgte die Einsatzabteilung der Bad Camberger Feuerwehr. Sie stellte sicher, dass der Zug ungehindert die Straßen passieren und die Bundesstraße B8 überqueren konnte. Die Einsatzkräfte entzündeten das Martinsfeuer auf dem Parkplatz in den Pfortenwiesen, sorgten für sichere Abstände zu den Besuchern und löschten die Brandreste nach dem Ende der Veranstaltung.

Die Jugendfeuerwehr, das sind Kinder und Jugendliche von 10 bis 17 Jahren, sorgte unter Aufsicht ihrer Betreuer mit Fackeln dafür, dass die Noten der Musikerinnen und Musiker des Blasorchesters ins rechte Licht gesetzt wurden.

Die Kinderfeuerwehr, Kinder ab sechs Jahren, nahmen als Gruppe mit ihren Betreuerinnen und Betreuern am Martinszug teil und trugen stolz ihre Warnwesten, ganz wie die Großen.

Die Kinderfeuerwehr trifft sich jeden ersten und dritten Freitag im Montag von 17 bis 18:30 Uhr im Feuerwehrhaus an der Pommernstraße. Wer Interesse hat, kann unverbindlich reinschauen.

Das gilt auch für die Jugendfeuerwehr, die montags von 18 bis 19:30 Uhr übt. Anschließend ist dann jeweils Übung der Einsatzabteilung. Über ein Kommen würde sich die Bad Camberger Feuerwehr freuen.

 

  

Text und Bilder: Helmut Thies

Frei nach dem Motto „Wandern, einkehren, Kameradschaft pflegen“ machte die Feuerwehr Dombach am 18. August 2019 einen Ausflug in das schöne Braunfels.

 

Morgens um 9:00 Uhr starteten wir am Gerätehaus Dombach Richtung Braunfels. Dort angenommen gab es zunächst ein Starter-Frühstück. Schließlich wollten wir den Anforderungen der Wanderung Stand halten. Dann führte uns die Wanderstrecke durch den Wald rund um das Städtchen und durch den örtlichen Tierpark. Unser Ziel war das Gasthaus Obermühle. Dort konnten wir zünftig speisen und das frische Bier genießen.

 

Gut gestärkt und ausgeruht wartete auf uns die schöne Altstadt von Braunfels. Natürlich wurde auch das Schloss besichtigt. Den Abschluss bildete ein gemütlicher Besuch in einem der schönen Cafés am Marktplatz.

 

Am Ende des Tages hatten wir dann müde Beine und einen schönen, erlebnisreichen Tag im Kreise der Feuerwehr.

 

Am 19. Oktober 2019 fand im katholischen Pfarrheim der traditionelle Familienabend der Bad Camberger Feuerwehr statt. Die Veranstaltung dient als kleiner Ausgleich für die vielen Stunden, die von den Frauen und Männern 365 Tage im Jahr und 24 Stunden rund um die Uhr für den Dienst an der Allgemeinheit erbracht werden. Wehrführer Hendrik Hotz konnte die Stadtbrandinspektoren, die Ehrenmitglieder , Herrn Stadtverordnetenvorsteher Schaus, Herrn Bürgermeister Vogel und in Vertretung des Landrates Herrn Kreisbeigeordneten Peuser, der früher feuerwehrpolitischer Sprecher der hessischen CDU-Landtagsfraktion war und gerne noch die Wehren besucht, begrüßen. 

Die vom Förderverein durchgeführte Veranstaltung bietet seit Jahrzehnten die Gelegenheit, langjährige Mitglieder zu ehren und Beförderungen auszusprechen.

Geehrt wurden:

Berthold Kremser für 45 Jahre Mitgliedschaft
Kaspar Pabst für 55 Jahre Mitgliedschaft
Karl-Heinz Bogner für 60 Jahre Mitgliedschaft
Willibald Thies für 60 Jahre Mitgliedschaft

Zu Feuerwehrmännern ernannt wurden Daniel Ickenroth und Sebastian Erdmann nach bestandenem Grundlehrgang.

Nach bestandenen weiteren Lehrgängen sind Jan-Lucas Bierod, Niklas Hammann und Malte Meister zu Hauptfeuerwehrmännern und Jonathan Koszudowski zum Löschmeister ernannt worden.

Auf der einen Seite die langjährige Treue zur Wehr bei den Kameraden der Ehren-und Altersabteilung, auf der anderen der Wille, sich qualifiziert weiter zu bilden zeichnet die positive Einstellung zum Feuerwehrgedanken bei Jung und Alt aus.

Beim gemütlichen Zusammensein klang der Familienabend aus.

Die ernannten und beförderten jungen Feuerwehrmänner erhielten ihre Urkunden durch die Führungskräfte. Für langjährige Treue ausgezeichnet: Karl-Heinz Bogner, Kaspar Pabst, Willibald Thies und Berthold Kremser

 Text: Helmut Thies / Fotos. Jonathan Koszudowski

Am Montagabend übten die Feuerwehren Bad Camberg und Schwickershausen gemeinsam in der Taunusschule. Angenommenes Szenario war ein Brand, der im naturwissenschaftlichen Bereich des Neubaus beim Vorführen eines Versuchs entstanden war. Schülerinnen und Schüler lagen verletzt im Brandbereich und waren teilweise unter umgestürzten Möbeln eingeklemmt. Die Verletzten wurden von Jugendfeuerwehrleuten und speziellen Dummies dargestellt. Schwierige Aufgaben erwarteten die Einsatzkräfte, die Verletzten mussten gesucht und das Feuer gelöscht werden. Um die Sichtverhältnisse in dem als verraucht angenommenen Areal zu simulieren, sind die Sichtfenster der Atemschutzmasken verklebt worden.

Löschangriffe erfolgten über die Treppenhäuser und tragbare Leitern, die Personen gesucht und gerettet, Die Zusammenarbeit der eingesetzten Wehren klappte gut und die Übungsziele sind erreicht worden, so die Übungsleitung.

 

Realeinsatz Personenrettung

 Kaum waren die Einsatzfahrzeuge wieder mit frischem Schlauchmaterial und Atemschutzgeräten bestückt, erfolgte ein Alarm für die Feuerwehren Camberg und Erbach. Gemeinsam mit der Polizei, dem DRK Bad Camberg, der Rettungshundestaffel, der DRK-Einsatzleitung mit einer Drohne und einem Polizeihubschrauber ist nach einer vermissten Person gesucht worden. Der Kurpark wurde zu Fuß abgesucht und mit diversen Fahrzeugen die weitere Umgebung. Vom Polizeihubschrauber aus kam eine Wärmebildkamera zum Einsatz. Zum guten Ende kam es mit dem Auffinden der Person gegen 23.40 Uhr. Seitens der Feuerwehren waren 30 Einsatzkräfte beteiligt.

 

  

In der von Übungsleiter Benny Schädel erstellten Computersimulation wird das angenommene Szenario realistisch dargestellt. Auf die anrückenden Einsatzkräfte warten umfangreiche Aufgaben.

Einsatzkräfte unter Atemschutz befestigen einen Rauchvorhang an der Tür zum Treppenhaus. Damit wird verhindert, dass giftiger Rauch in den Rettungsweg eindringt. So können die Menschen das Gebäude auf diesem Weg verlassen.

Text und Fotos Helmut Thies

Seite 1 von 6

Folge uns
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Zustimmung