Bilder & Text FF Oberselters

Kinderfeuerwehr fest etabliert
Ehrungen und Beförderungen

Bad Camberg-Oberselters. Bevor der stellvertretende Wehrführer Harald Höller das vergangene Jahr Revue passieren ließ, begrüßte er die Ehrenmitglieder Willi Bauer, Helmut Bayer und Otto Engelhardt, Bürgermeister Jens-Peter Vogel, Stadtbrandinspektor Richard Burbach, den stellvertretenden Stadtbrandinspektor Alexander Rembser, sowie alle anwesenden Aktiven und fördernde Mitglieder der Feuerwehr Oberselters. Er entschuldigt den Wehrführer Alexander Bayer, der aus gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen konnte, der Versammlung aber einen guten Verlauf wünschte.

In seinem Grußwort lobte Bürgermeister Vogel die Bereitschaft, bei Einsätzen immer zur Stelle zu sein und dankte für die geleisteten Dienste auch den Familien für die Unterstützung der Kameraden.
Ebenso dankte Stadtbrandinspektor Richard Burbach auch im Namen der stellvertretenden Stadtbrandinspektoren für die geleistete Arbeit, sowie das Engagement für Weiterbildung, Erfreut stellte er fest, dass die neu gegründete Kinderfeuerwehr ihren Weg mache.

Die Feuerwehr Oberselters zählt im Berichtsjahr 311 fördernde Mitglieder, so stellvertr. WF Höller. Der Einsatzabteilung gehören 28 Einsatzkräfte an, darunter 5 Frauen du 23 Männer.
Im vergangenen Jahr wurden 48 Ausbildungseinheiten auf Standortebene absolviert. Ergänzt wurde die Ausbildung durch externe Seminare und Lehrgänge auf Kreis- und Landesebene. In diesem Zusammenhang appellierte Höller eigenverantwortlich die Aus- und Weiterbildung voranzutreiben, sei es bei Lehrgängen und Seminaren auf Kreisebene oder bei weiterführenden Lehrgängen an der HLFS Kassel. „Ein Teil der spezifischen Wissensgrundlage im Ausbildungsdienst der Feuerwehren werden und können nur extern geschult und vermittelt werden. Von daher ist es unumgänglich dieses Angebot so gut wie möglich zu nutzen“, so Höller.

Dass die Florianjünger motiviert sind zeigt auch die Ausbildungsstatistik. Bei den wöchentlichen Dienstveranstaltungen liegen auf Platz 3 Jürgen Schmidt und Johannes Pabst mit 40 Teilnahmen, Dennis Reifert auf Platz 2 mit 41 und Ellen Haberlick auf Platz 1 mit 43 Teilnahmen.

Stellvertr. Wehrführer Höller berichtete, dass im Jahr 2017 insgesamt 39 Einsätze abgearbeitet wurden. Darunter 7 Brände (Böschungsbrand Regionalbahntrasse, Schwell- und Saunabrand jeweils in Erbach, gelöschtes Feuer, Kaminbrand in Oberselters, Hecken- und Zimmerbrand jeweils in Bad Camberg. 11 Einsätze bedingt durch das Auslösen von Brandmeldeanlagen und 19 verschiedene Hilfeleistungseinsätze, sowie 2 Verkehrsunfälle auf der BAB 3. Zusätzlich kamen hinzu 58 Stunden für Brandschutzerziehung in Kindergärten und Schulen, 2062 Stunden für die Nachwuchsförderung (Jugendfeuerwehr inklusive Jugendfeuerwehrzeltlager und 356 Stunden wurden für die neu gegründete Kinderfeuerwehr geleistet. In Verbindung mit dem Zeitaufwand der Gerätewarte, Wehrführung und Vereinsveranstaltungen kamen somit im Jahr 2017 rund 5.800 Personalstunden zum Wohle der Bürger zusammen.
Zum Abschluss seines Berichtes bedankte sich Harald Höller bei allen Einsatzkräften, den Vorstands- und Feuerwehrausschussmitgliedern, der Alters- und Ehrenabteilung, bei Bürgermeister Vogel, Ordnungsamtsleiterin Frau Niehörster und der Führungsspitze, den Stadtbrandinspektoren Burbach, Rembser und Heinze für die zielführende, attraktive und gute Zusammenarbeit.

Jugendfeuerwehrwart Marcel Sahl gab einen Tätigkeitsbericht über die feuerwehrtechnische Ausbildung und die allgemeine Jugendarbeit, sowie die Mitgliederstatistik ab. Den Jugendfeuerwehrmitgliedern Yannis Bayer, Florian Hofmann und Mevelik Kist gratulierte er zum Erwerb der Leistungsspange und überreichte ihnen ein Präsent. Meike Bayer berichtete in Vertretung der Kinderfeuerwehrwartinnen Cathrin Bös und Julia Postel über die Entwicklung und Aktivitäten der in 2017 neu gegründeten Kinderfeuerwehr. Schriftführerin Petra Roos berichtete von den gemeinsamen Vereinsaktivitäten im abgelaufenen Jahr. Auch in diesem Jahr bescheinigten die Kassenprüfer dem Kassierer Andreas Schmitter eine vorbildliche und einwandfreie Kassenführung und erteilten Entlastung, Zu neuen Kassierern wurden Hermann-Josef Böcher und Hans-Dieter Kreppel gewählt.

Aufgrund der Gründung der Kinderfeuerwehr wurde die beantragte Satzungsergänzung von der Versammlung einstimmig beschlossen.

Geehrt wurden an diesem Abend für 40-jährige Mitgliedschaft Michael Bochenko, Manfred Bös, Gregor Götz und Sylvia Vormann. Seit 50 Jahren halten Hermann-Josef Böcher, Hans-Dieter Kreppel und Hans-Josef Weil die Treue. Ehrenmitglied Willi Bauer wurde für 65 Jahre Vereinstreue geehrt. Unter Überreichung der entsprechenden Ernennungsurkunden wurden die Kameraden Florian Hofmann zum Feuerwehranwärter, David Höller zum Hauptfeuerwehrmann und Daniel Höller zum Oberlöschmeister durch Stadtbrandinspektor Richard Burbach ernannt.

Mit Dem –Wahlspruch „Gott zur Ehr‘, dem Nächsten zur Wehr“ schloss der stellvertr. Wehrführer Harald Höller due diesjährige Jahreshauptversammlung.

Termine 2018:
19. Mai – Saugrillen
17./18., 21. November – Märchenaufführungen

Von links: stellvertr. Stadtbrandinspektor Alexander Rembser, stellvertr. Wehrführer Harald Höller, Hans-Josef Weil, Hans-Dieter Kreppel, Gregor Götz, Hermann-Josef Böcher, Michael Bochenko, Sylvia Vormann, Manfred Bös, Willi Bauer, Bürgermeister Vogel, sowie Stadtbrandinspektor Richard Burbach.

v.l.: Bürgermeister Vogel, stellvertr. StBI Alexander Rembser, stellvertr. WF Harald Höller, David Höller, Daniel Höller, Florian Hofmann, StBI Richard Burbach

Jetzt ist es fest, Oberselters hat eine Kinderfeuerwehr

In kürzester Zeit, großem Zeitaufwand, Gesprächen mit anderen Verantwortlichen von Kinderfeuerwehren im Stadtgebiet in Verbindung mit Erlangen von Kenntnissen über die Arbeit der Kinderfeuerwehr durch externe Seminare ist es Kinderfeuerwehrwartin Cathrin Bös, ihrer Stellvertreterin Julia Postel und den beiden Betreuerinnen Meike Bayer und Diana Höller gelungen, 13 Kinder im Alter von 6 - 10 Jahren zu motivieren, in die Kinderfeuerwehr einzutreten.
Bei den 14-tägigen Treffen, freitags von 17.00 – 18.30 Uhr wurde den Kids auf spielerische Art und Weise das richtige Verhalten im Notfall gezeigt, u. a. wurden die Themen „Wir setzen einen Notruf ab!“, „Gutes  Feuer – böses Feuer“ sowie Gefahren in der Adventszeit behandelt. Es wurden die Feuerwehrfahrzeuge unter die Lupe genommen und die Feuerwehr der Kernstadt besucht.
Spiel und Spaß kamen bei den Treffen ebenfalls nicht zu kurz. An heißen Tagen gab es Wasserspiele und es wurde Eis gegessen. Windlichter wurden gebastelt, Gesellschaftsspiele gespielt und Stockbrot gebacken. Ein besonderes Highlight war der Besuch der Rettungshundestaffel.

Alles in allem ein sehr guter Start mit Zukunft!

Die Betreuerinnen freuen sich auf weitere feuerwehrinteressierte Mädchen und Jungs.

Keine Außerirdischen! - Die Kids der Kinderfeuerwehr „Atzeltown Mini-Löscher" hatten ihren Spaß beim Anprobieren der Einsatzkleidung.

Folge uns
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Zustimmung