Text: Helmut Thies

Dass die Installation von Rauchwarnmeldern in Wohnungen  nicht nur dem Schutz der Bewohner vor einer Rauchgasvergiftung dient, sondern auch vor Sachschäden bewahrt, wurde Freitag vor Silvester in Bad Camberg erneut bewiesen.

In einer Wohnung kam es zum Brand von Toilettenpapier und Textilien, während der Bewohner nicht im Hause war.
Das Feuer konnte von der Feuerwehr in der Entstehungsphase gelöscht werden, da der Rauchwarnmelder auslöste und Nachbarn die Wehr alarmiert hatten. Der entstandene Schaden blieb daher gering. Da bei diesem Brand von Gefahr für Menschen im Gebäude ausgegangen wurde, wurden gemäß Alarmplan die Wehren aus Camberg, Würges, Erbach und Oberselters sowie das DRK Bad Camberg alarmiert. Nachdem die Lage geklärt war, konnten die meisten Einsatzkräfte wieder zu den Standorten zurückkehren. 

Folge uns
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Zustimmung